Sie sind hier: Aktuelles > News

Aktuelles

Hier erfährst Du unsere aktuellen Termine und Pressemitteilungen. Außerdem findest du hier unseren Imagefilm.

"Tag der offenen Tür“ in der Bad Birnbacher VPT-Berufsfachschule

Am „Tag der offenen Tür“ in Bad Birnbach lässt sich auch unter Anleitung des Fachmanns lernen und ausprobieren, wie das Training für die gesunde Wirbelsäule aussehen könnte. (Bildquelle: VPT-Berufsfachschule)

Geschätzt, geliebt, gefragt: Traumberuf Physiotherapie

Bad Birnbach, 21.03.2018 (vpt-bbb) – Interessenten, Ehemalige, Freunde, Geschwister und Eltern von Schülern – mehr als 300 Besucher folgten am Samstag der Einladung der VPT-Berufsfachschule zum „Tag der offenen Tür“. Schon der morgendliche Vortrag von Geschäftsführer Hans Peter Schötz zu den beiden Ausbildungsgängen war sehr gefragt, ebenso die Informationen zum kostenfreien Studium. Viele der Interessenten entschlossen sich aufgrund von Empfehlungen von Praktikern zum Besuch, wie eine Befragung ergab. Im Rahmenprogramm gaben Schüler und Lehrer vielfältigen Einblick in das Thema Wirbelsäule: mit Präsentationen, Übungsbeispielen, knackigen Trainings und Leitfäden für die Präventionsarbeit zuhause. Bewerbungen für das kommende Schuljahr sind bereits möglich, der erste Aufnahmetest findet am Freitag, den 23. März 2018, statt. Weitere Termine hat die VPT-Berufsfachschule auf ihrer Internetseite veröffentlicht, ebenso Informationen zu Voraussetzungen und Bewerbungsunterlagen.

Wer Freude an Bewegung hat, gerne auf Menschen zugeht und taktiles Gespür besitzt, kann schon mal mit wichtigen Voraussetzungen für die Berufe Physiotherapie und Masseur mit integriertem medizinischem Bademeister punkten. Physiotherapeuten dürfen auf ärztliche Verordnung einen Befund vornehmen und die Therapie festlegen. Diese noch junge patienten- und zielorientierte Vorgehensweise schätzen wiederum ihre Patienten sehr, wie Schötz seinen Zuhörern am vergangenen Samstag erklärte.

Auch zu den Praktikumsplätzen in Ober- und Niederbayern gab Schötz Auskunft. Das breite Netz der VPT-Berufsfachschule ist über Kooperationsverträge verbunden. Hier werden die Schüler von Ansprechpartnern vor Ort ebenso wie von ihren vertrauten Lehrern betreut. Angehende Physiotherapeuten finden vor allem ein Angebot in den Fachbereichen Chirurgie, Orthopädie, Neurologie, Gynäkologie, Pädiatrie, Psychiatrie und Innere Medizin. Angehende Masseure wiederum konzentrieren sich in ihren Praktika auf Einsätze in der Akutmedizin, in Kliniken und Praxen für Rehabilitation sowie in der Prävention und Salutogenese, also Gesundheitsvorsorge und -förderung.

Interessant für so manchen Vortragsbesucher: Wer mit der Ausbildung zum Masseur beginnt, kann später ohne weiteres den Physiotherapeuten draufsatteln. Das Stichwort hierfür ist die achtzehnmonatige Weiterqualifizierung, in Bad Birnbach in Kurzform als „WQ 18“ bekannt. Hat ein Masseur nach zweijähriger Ausbildung plus Anerkennungspraktikum einen Beruf in der Tasche, kann er über die Weiterqualifizierung den Physiotherapeuten als nächsten einsammeln. Gesucht werden sie beide händeringend, wie Schötz seinen Zuhörern erklärte.


Zeitungsartikel: Über den Tellerrand blicken

Zeitungsartikel: Über den Tellerrand blicken

"Schwindelseminar" an unserer Schule

Eine 2-tägige spannende Fortbildung zum Thema SCHWINDEL, die unseren Schülern kostenlos zur Verfügung stand, fand am letzten Wochenende klassenübergreifend an der Schule statt. Gutes Skript, angenehme und sympathische Präsentation mit interessanten Übungen zu vielen Facetten der Schwindelsymptomatik, aus der Erfahrung des Referenten heraus mit vielen Hinweisen für eine gezielte Anwendung.

Start in die verkürzte Ausbildung zum Physiotherapeuten

Masseure, die sich in drei Semestern zum Physiotherapeuten aufschulen lassen; Hier Klasse WQ 2O mit Klassenlehrerin Christine Haas.
Ausbildungsbeginn: Oktober 2017
Ausbildungsende: April 2019

Unsere Physio-Frischlinge

Die Gesichter des neuen Physio-Unterkurses.
Ausbildungsbeginn: Oktober 2017
Ausbildungsende: September 2020

Unsere Massage-Newcomer

Beginn der Reise in die Welt der Massagen. Hier mit Klassenleitung Gabi Blachut.
Ausbildungsbeginn: Oktober 2017
Ausbildungsende: September 2019

Wieder 5 Ehrungen bei Abschlussfeier der Physiotherapeuten PT 2014-17

Groß war die Freude der Physiotherapeuten nach der Notenverkündung. Alle haben gut bestanden und die 5 Besten wie Lisa Dorner, Janina Eberl, Kaisermaier Melanie, Kronwitter Veronika oder Sandra Zitzelsperger wurden für herausragende Leistungen geehrt und erhalten in Kürze eine Anerkennungsurkunde von der Regierung von Niederbayern.

In entsprechend ausgelassener Stimmung gings dann zum Huckenhamer Stadl nach Bayerbach, wo die Schule dieses Jahr die Abschlussfeier ausgerichtet hat. Nach den Ansprachen von Herrn Dr. Stadtmüller, dem Vertreter der Prüfungskommission und dem Geschäftsführer, Herrn Schötz erhielten die frischgebackenen Physiotherapeuten von ihrer Klassenlehrerin, Frau Neubauer, mit sehr persönlichen Worten und Bildern das Geleit in die Zukunft.

Bei mildem Herbstwetter stießen die zukünftigen Therapeuten mit Angehörigen, Ex-Lehrern und Vertretern der Öffentlichkeit dann auch kräftig auf ihren Erfolg an und begaben sich fürs Abschiedsfoto in die umliegende Natur. Die Freude über die jüngst abgelegten Leistungen sieht man ihnen förmlich an! Die Schule freut sich mit!

Fachsymposium im Artrium in Bad Birnbach zu Ehren von Hilde Sabine Reichel

von links: Bernhard Reichert, Didi von Paridon-Edauw, Hans Hartogh, Sabine Reichel und Dr. Omer Matthijs

Bad Birnbach, 08.07.2017
Die gut 100 Gäste, die sich zum Fachsymposium „Problemfeld – die lumbale Wirbelsäule“ im Artrium in Bad Birnbach eingefunden hatten, wurden vom Landesvorsitzenden des VPT-Verband Physikalische Therapie - Hans Ortmann und den beiden Geschäftsführern begrüßt. Geladen waren ehemalige Schüler und Kollegen aus der gesamten Umgebung, die den hochkarätigen Fachreferenten, Bernhard Reichert, Didi von Paridon-Edauw, Dr. Omer Matthijs und H. Sabine Reichel gespannt zuhörten. Die brillanten Darlegungen waren nicht nur für den Physiotherapeuten äußerst interessant, sondern auch dem fachlichen Laien ein Vergnügen. Das offizielle Programm wurde durch ein Interview von Bernhard Reichert abgeschlossen, der den ehemaligen stellvertretenden Bundesvorsitzenden des VPT, Hans Hartogh, zu den Meilensteinen in Sabine Reichels Leben befragte. Mit einer launigen Feier bei strahlend blauem Himmel und sommerlichen Temperaturen verklang das Symposium in ausgelassener Stimmung.

Eine rundum gelungene Veranstaltung und ein toller Geburtstag für eine „ganz Große“ in der Physiotherapie.

Anerkennungsurkunden für Absolventen der WQ 18

Mit Stolz können wir berichten dass 15 von 25 unserer Absolventen, die die verkürzte Ausbildung zum Physiotherapeuten durchlaufen haben, für herausragende Leistungen (Notendurchschnitt unter 1,5) von der Regierung Niederbayern geehrt wurden, indem sie eine Anerkennungsurkunde erhielten.

„Tag des gesunden Rückens“ am 15.März 2017

Auf Einladung von Herrn Richard Lachhammer und Herrn Daniel Gansmeier von der AOK Pfarrkirchen kamen acht Schüler des Massage-Kurses M16-18 zum Hausbesuch in die AOK-Geschäftsstellen in Pfarrkirchen, Eggenfelden und Simbach am Inn. Begleitet wurden die Schüler von der Fachlehrerin Christine Haas und dem Schulleiter Hans Peter Schötz.

Die AOK-Gesundheitskasse ging zum „Tag des gesunden Rückens“ mit gutem Beispiel voran und schnürte seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rahmen interner Beruflicher Gesundheitsmaßnahmen (BGM) ein schönes Präventionspaket. So erhielt die Kollegschaft u.a. Gelegenheit sich während der Arbeitszeit massieren zu lassen. Insgesamt wurden von den Schülern der VPT-Berufsfachschule in Bad Birnbach 64 mehr oder minder verspannte Rücken behandelt. Das gesamte Equipment, Behandlungsbänke, Laken, Lagerungsmaterial, etc. wurde von der Schule mitgebracht und vor Ort aufgebaut. Die Aktion darf als voller Erfolg angesehen werden, da nicht nur die AOK-Mitarbeiter ein durchweg positives Feedback abgaben, sondern auch unsere Schüler mit viel Begeisterung und Freude bei der Sache waren.

Herzlichen Dank nochmal an Herrn Lachhammer für die gute Idee und die Einladung!

Bild: unsere Massage-Schüler, R. Lachhammer, D. Gansmeier und H.P. Schötz

Erfolgreicher „Tag der offenen Tür“ an der VPT-Berufsfachschule

Physiotherapie als Schritt in eine spannende Zukunft 

Bad Birnbach, 15.03.2017 (vpt-bbb) – Rund 180 Besucher aus ganz Niederbayern strömten letzten Samstag zum „Tag der offenen Tür“ in die VPT-Berufsfachschule, einzeln, als Paar oder mit der Familie. Zwei Stunden später war für die meisten klar, dass sie sich in Bad Birnbach bewerben: „sehr interessiert“, „ziemlich sicher“, „Hundert Prozent sicher“, so die häufigsten Antworten. Viele hatten die Berufsfachschule schon im Vorfeld geprüft oder interessierten sich für eine Ausbildung in 2018. All dies zeigt: Der Beruf des Physiotherapeuten ist gefragt. Das spürt auch die VPT-Berufsfachschule als Anlaufstelle für Stellenanbieter, die Nachwuchs suchen. Eine Ursache ist die Bevölkerungsentwicklung mit mehr älteren Menschen, die von innovativen Behandlungsangeboten profitieren. Eine weitere liegt im Gesundheitsland Bayern mit seinen Unternehmen, Gesundheits- und Forschungseinrichtungen: Sie treiben Innovationen voran.

Frühlingssonne und Vogelgezwitscher umrahmen die Vorträge von Schulleiter Hans Peter Schötz. Der erklärt seinen Zuhörern, wo für ihn Innovation beginnt: Mit der Neugier des Einzelnen im Beruf. Sie ist der Treiber in der Ausbildung und Grundlage, um sich später fortzubilden und weiter zu qualifizieren. Das gilt für Physiotherapeuten und Masseure gleichermaßen. Wohin die Reise geht, dazu tragen auch geeignete Praktikumsplätze bei. Von denen kann die VPT-Berufsfachschule eine ganze Bandbreite bieten und unterstützt ihre Schüler bei der Wahl. Auch hier ist Innovation erkennbar: In der Region entstehen neue Abteilungen, die den Praktikanten einen spannenden Einblick ermöglichen. 

Wer sich erst noch orientieren möchte, für den ist die zweijährige Ausbildung zum Masseur und medizinischen Bademeister eine gute Option, so Schötz. Sie werde mittlerweile oft als sanften Einstieg wahrgenommen. Später könne man mit der 18monatigen Weiterqualifizierung, genannt WQ 18, EU-weit anerkannter Physiotherapeut werden. 

Kostenfreies Studium: Drei Abschlüsse auf einen Schlag 

Am Samstag mit zur Riege der Vortragsredner gehörte auch Barbara Muckenthaler von der Technischen Hochschule Deggendorf. Die THD unterhält mit der VPT-Berufsfachschule eine Kooperation für ein kostenfreies Bachelor-Studium. Der erste Studienabschnitt läuft begleitend zur Ausbildung in Bad Birnbach, die letzten drei Semester absolviert man im Vollzeitstudium in Deggendorf. Wer diesen Weg wählt, wird zum staatlich geprüften Physiotherapeuten, zum Bachelor in Physiotherapie und, ganz neu, auch zum Sport- und Bewegungstherapeuten. Letzteres bietet eine zusätzliche Grundlage für weitere reelle Verdienstaussichten. Ob solch ein Lernpensum zu schaffen ist, wurden später oft die Schüler an deren Infotisch gefragt. Kernig ist es schon, im ersten Studienabschnitt gehört ein Wochenende Präsenzunterricht pro Monat an der Hochschule dazu. Dem Gesundheitswesen tut das akademische Quantum in jedem Fall gut: Für die beste Lösung werden Vertreter mehrerer Disziplinen noch enger zusammen arbeiten und gemeinsam reflektieren.

Für beide Ausbildungen sollte man neben Neugier auch Freude an Bewegung und Einfühlungsvermögen mitbringen. Auch das ließ sich beim „Tag der offenen Tür“ ausgiebig testen. Mit viel Spaß folgten die Besucher den Koordinationsübungen im Gymnastiksaal, probierten das einarmige Binden des Schnürsenkels oder ertasteten eine Zwei Euro-Münze unter einem dicken Stapel Papier. Dieses Einfühlungsvermögen kommt besonders bei der Technik der Palpation zum Tragen. Viele Talente waren zu entdecken.

63 Zeilen/ 3.609 Zeichen (Zeichen inklusive Leerzeichen) - Abdruck frei 

Die VPT-Berufsfachschule GmbH in Bad Birnbach bildet seit 1998 zum staatlich anerkannten Physiotherapeuten sowie zum Masseur mit integriertem medizinischen Bademeister aus. Seit 2015 ist auch eine Hochschulausbildung in Kooperation mit der Technischen Hochschule Deggendorf möglich. So können Studenten die akademischen Grade Bachelor und Master of Science in Physiotherapie inklusive Promotionsrecht erlangen. Träger der VPT-Berufsfachschule ist der bundesweit aktive Verband Physikalische Therapie – Vereinigung für die physiotherapeutischen Berufe (VPT). Aus dessen Bildungseinrichtungen sind bereits richtungsweisende Dissertationen zu Physiotherapie und Massage hervor gegangen. Die Bad Birnbacher VPT-Berufsfachschule bietet ein breit gefächertes Netz an Praktikumstellen. Für ihre Schüler entsteht damit großes Angebot, vielfältige Einsatzbereiche kennen zu lernen, Kontakte zu knüpfen und sich gezielt weiter zu qualifizieren.

 

 

„Tag der offenen Tür“ in der Bad Birnbacher VPT-Berufsfachschule

Was zählt bei der Ausbildung zum Physiotherapeuten oder Masseur?

Bad Birnbach, 21.02.2017 (vpt-bbb) – Was bei der Ausbildung zum Physiotherapeuten oder Masseur zählt, darüber kann man am 11. März in Bad Birnbach mehr erfahren. Dann findet von neun bis 15 Uhr der alljährliche „Tag der offenen Tür“ der VPT-Berufsfachschule in der Professor-Drexel-Straße 23 statt. Geschäftsführer Hans Peter Schötz erklärt den Besuchern um 9:30, 11:15 und um 13 Uhr, was es mit den Ausbildungsgängen auf sich hat und was damit weiter möglich ist. Zusätzlich stehen im Foyer durchgehend Schüler bereit, um für Interessenten das Bild mit Erfahrungen und Eindrücken aus der Ausbildung rund zu machen. Der Termin eignet sich durchaus als Familienausflug: Es lässt sich mehr über Hände und Füße lernen, entsprechende therapeutische Übungen testen und zwischendrin bei einer Massage oder bei Kaffee und Kuchen pausieren. Ein Schuhgeschäft mit Orthopädietechnik aus der Region, die Firma Wurzelbauer, bietet zudem eine kostenlose Messung des Fußabdrucks. Ausreichend Parkraum gegen eine geringe Gebühr besteht gleich gegenüber.

Wer sich gerne bewegt und mit Menschen umgeht, für den ist die Ausbildung zum Physiotherapeuten oder Masseur und medizinischen Bademeister eine sehr gute Option. In beiden Berufen besteht viel Spielraum für Entwicklung, zum Beispiel indem man sich weiterqualifiziert oder Physiotherapie kostenfrei studiert. Bei der VPT-Berufsfachschule ist letzteres durch eine Kooperation mit der Technischen Hochschule Deggendorf möglich geworden.

„Bewegen – Berühren – Begeistern“, das ist das noch junge Motto der VPT-Berufsfachschule. Nun hat es auch in der Öffentlichkeit ihren Ausdruck gefunden: Beflaggung, Flyer und neuer Internetauftritt werden pünktlich zum „Tag der offenen Tür“ diesen ganzheitlichen Ansatz spiegeln.

Als Masseur oder Physiotherapeut in eine lebendige Berufswelt eintreten

Gesundheitsfachberufe halten sich fit

Bad Birnbach, 07.02.2017 (vpt-bbb) – Wer gerne mit Menschen umgeht und
Teamarbeit schätzt, findet in den Gesundheitsfachberufen ein passendes
Arbeitsumfeld. Das gilt besonders für Physiotherapeuten und Masseure.
Hier entsteht derzeit durch neues akademisches Wissen ein spannender
Austausch zwischen Praktikern in der Therapie und Forschern. Da macht es
Sinn, schon in der Ausbildung auf diesen Austausch vorzubereiten. „Wir
machen unsere Schüler bereits im ersten Ausbildungsjahr mit der
wissenschaftlichen Arbeit vertraut“, erklärt Hans Peter Schötz, Schulleiter
der VPT-Berufsfachschule in Bad Birnbach. Daraus entsteht ein zusätzlicher
Vorteil: Auch ein angehender Masseur mit Mittelschulabschluss kann so
leichter noch ein Studium für sich in Betracht ziehen. Solche
Aufstiegsmöglichkeiten werden von Schulabgängern durchaus
wahrgenommen. So ist zum Beispiel in Bad Birnbach der Anteil der
Massageschüler von vier Prozent in 2012 auf inzwischen 16 Prozent
angestiegen. Unter diesen Schülern sind alle Schulabschlüsse vertreten.
 
Wird jetzt alles akademisch? Keineswegs, das Ziel heißt Evidenz. Das bedeutet,
der Wirksamkeitsnachweis in der Therapie, die sogenannte empirische Evidenz,
hat ebenso ihr Gewicht wie bedeutsame Forschungsergebnisse, die
experimentelle Evidenz. Worauf es ankommt, ist der gelungene Austausch. Dies
ganz besonders, da für das beste therapeutische Vorgehen schon jetzt und in
Zukunft noch mehr die Stimmen mehrerer Fachrichtungen Eingang finden sollen.
Vor dieser Herausforderung stehen alle Beteiligte im Gesundheitswesen.
 
Viele Entwicklungen sind möglich
 
Ob man sich nun für die Ausbildung zum Physiotherapeuten oder Masseur und
Medizinischen Bademeister interessiert, in beiden Fällen wird wichtig, welches
Fachgebiet oder welche fachliche Fragen für den Einzelnen mit der Zeit persönlich
am spannendsten werden. Das bringen der Unterricht und persönlich
abgestimmte Ausbildungspraktika in ausgewählten Einrichtungen, sei es Klinik,
Rehaeinrichtung oder Physiopraxis, ans Licht.
 
Danach gibt es interessante Optionen, den eigenen Weg weiter zu gestalten. So
kann, wer seinen Abschluss als staatlich geprüfter Masseur hat, in einer
verkürzten Weiterbildung zügig zum Physiotherapeuten werden. Von diesem
Sprungbrett aus lässt sich auch der Studiengang Physiotherapie ansteuern. Doch
auf Dauer wichtig werden alle Absolventen sein. Das Gewicht ihres fachlichen
Könnens wird schon jetzt von vielen Studien untermauert.

 

 

„Tag der offenen Tür“ in der Bad Birnbacher VPT-Berufsfachschule

Ausbildungswege zum Physiotherapeut und Masseur kennen lernen

Bad Birnbach, 16.02.2016 (vpt-bbb) – Was beginnen, wenn die allgemeine Schulbildung erfolgreich bewältigt ist? Wer Freude an Sport und Bewegung hat und zudem offen für soziale Berufe ist, sollte sich Samstag, den 27. Februar, notieren. Dann öffnet die VPT-Berufsfachschule in der Professor-Drexel-Straße 23 in Bad Birnbach ihre Pforten. Beim „Tag der offenen Tür“ von 9 bis 15 Uhr können Besucher erfahren, wie hier die Ausbildung zum staatlich anerkannten Physiotherapeut oder Masseur und medizinischen Bademeister abläuft. Hans Peter Schötz, Leiter des Schulbetriebs und praktizierender Physiotherapeut wie viele seiner Lehrerkollegen, gibt Einblick: in das Aufnahmeverfahren, in Weiterqualifizierungen, in das Arbeitsleben und in die Aufstiegschancen. Für letztere setzt sich die private, staatlich anerkannte Berufsfachschule oft selbst ein, zuletzt 2015. Seitdem kooperiert sie mit der Technischen Hochschule Deggendorf für ein Studium zum Bachelor of Science. Besucher und ihre Begleiter können beim „Tag der offenen Tür“ auch etwas für ihre Gesundheit tun. So gibt es verschiedene Massagen sowie Vorträge und Workshops zum Thema Kinesio-Taping und Faszien-Training zu erleben. Parkplätze stehen gegen eine geringe Gebühr gleich gegenüber der Schule bereit.

Hans Peter Schötz hält seine Vorträge im großen Theorieraum gleich drei Mal, um 9:30, 11:15 und um 13 Uhr. Wer mehr über die Erfahrungen aus Sicht der Schüler hören möchte, hat dazu durchgehend im Physio-Praxisraum Gelegenheit. Ebenfalls den ganzen Tag bietet man in der VPT-Berufsfachschule Einblick in den spannenden Themenkomplex Faszien und Bindegewebe. Therapieansätze in diesem Bereich erfahren derzeit ihre Wiederentdeckung, es entstehen viele neue wissenschaftliche Erkenntnisse. Um 10:30, 12:15 und um 14 Uhr zeigen Schüler, wie die dafür geltenden therapeutischen Anwendungen aussehen.

35 Zeilen/ 1.983 Zeichen (Zeichen inklusive Leerzeichen) - Abdruck frei

Die VPT-Berufsfachschule GmbH in Bad Birnbach bildet seit 1998 zum staatlich anerkannten Physiotherapeuten sowie zum Masseur mit integriertem medizinischen Bademeister aus. Seit 2015 ist auch eine Hochschulausbildung in Kooperation mit der Technischen Hochschule Deggendorf möglich. So können Studenten die akademischen Grade Bachelor und Master of Science in Physiotherapie inklusive Promotionsrecht erlangen. Die VPT-Berufsfachschule ist Mitglied im bundesweit aktiven Verband Physikalische Therapie – Vereinigung für die physiotherapeutischen Berufe (VPT). Die Schule bietet ein breit gefächertes Netzwerk an Praktikumstellen. Für ihre Schüler entsteht damit großes Angebot, vielfältige Einsatzbereiche kennen zu lernen, Kontakte zu knüpfen und sich gezielt weiter zu qualifizieren.

 

VPT-Berufsfachschule gibt Tipps für das Schülerpraktikum in Physiotherapie und Massage

Für Sportfreunde, die mit Menschen arbeiten wollen

Bad Birnbach, 18.05.2015 (vpt-bbb) – Den Berufsweg eigenständig wählen, das wollen Schüler in den Abschlussklassen der allgemeinbildenden Schulen. Jene, die eine soziale Ader in sich spüren und zudem Freude an Sport und Bewegung haben, interessieren sich oft für die Berufe Physiotherapeut oder Masseur. Für sie kann ein Schülerpraktikum ersten Einblick bieten, wie sich der Berufsbereich mit den dort wirkenden Menschen und Anforderungen anfühlt. „Das empfehlen auch wir allen Interessenten“, bestätigt Hans Peter Schötz, Schulleiter der VPT-Berufsfachschule im niederbayerischen Bad Birnbach. Für die Suche nach dem passenden Praktikumsplatz rät er, Beziehungen wie über die Eltern erst mal hintan zu stellen. Hilfreicher sei es, sich selbst mit Hilfe einiger Leitfragen klarer einzuschätzen.

1. Selbstbetrachtung: Am Anfang steht die Nabelschau 

Am Anfang steht, sich persönliche Eindrücke bei Hobbies, Aufgabengebieten und Interessen vor Augen zu führen und dabei zu befragen. Zum Beispiel: 

  • Mag ich den Kontakt zu Menschen?
  • Höre ich gerne zu, wenn andere über sich erzählen?
  • Macht es mir Spaß, im Team zu arbeiten?
  • Habe ich ein tieferes Interesse am Menschen, seinem Körper und seinen Befindlichkeiten?

Die Selbstbetrachtung hilft, Eigenschaften und Fähigkeiten auf Papier zu bringen und mögliche Arbeitsbereiche in den Vorder- und andere zunächst in den Hintergrund zu rücken.

Diese schriftlich festgehaltenen Ergebnisse können auch dazu dienen, nach dem Praktikum die gerade gemachten Erfahrungen genauer zu bewerten. Lag man mit den Erwartungen und der Selbsteinschätzung richtig oder hat man ganz neue, überraschende Seiten an sich entdeckt? „Solche Erkenntnisse sind bedeutsam. Auch wir fragen unsere Bewerber bei der Aufnahmeprüfung danach“, so Schötz. Gerade die Ausbildung zum Physiotherapeuten und Masseur zieht weitere Praktika in unterschiedlichen Einsatzbereichen nach sich. Da profitieren Schüler von der Fähigkeit, die gemachten Erfahrungen ruhig und fair zu bewerten.

2. Vitamin B – ja oder nein?

„Praktika über Beziehungen führen nicht unbedingt zu dem, was man persönlich will“, gibt Schötz zu Bedenken. Doch genau diese persönlichen Motive sollten am Anfang stehen. Dann könne man einen ausgesuchten Betrieb auch selbst ansteuern und seine Bewerbung persönlich überreichen. Im späteren Verlauf der Ausbildung ist man über Praktika im besten Fall mit Netzwerken verbunden, aus denen oft eine Festanstellung entsteht.

3.Was konkret bringt ein Schülerpraktikum in Physiotherapie oder Massage?

In der Regel dauert ein Schülerpraktikum eine Woche, ein Entgelt ist nicht vorgesehen. Wenn der Patient sein OK gibt, darf man bei der Therapie zuschauen und im Ermessen des Therapeuten kleine Hilfen leisten, beispielsweise einen Ball zuwerfen oder den Patienten mit abstützen. Vor allem kann man die therapeutische Arbeit beobachten und nach der Behandlung dem Physiotherapeuten Fragen stellen. In der Regel erhält der Praktikant anschließend eine schriftliche Bestätigung, wo und in welcher Weise man dieses Praktikum absolviert hat, was man wiederum in späteren Bewerbungen einsetzen kann. Ein selbst gewähltes Schülerpraktikum ist somit ein wichtiger Baustein, seinen Berufsweg eigenständig zu bestimmen.

4. Ist ein spezieller Versicherungsschutz nötig?

Was, wenn ein Praktikant in der Physiotherapiepraxis versehentlich das kostspielige Elektrogerät vom Tisch fegt? Bei einem Schülerpraktikum ist man in der Regel über die Schule ausreichend versichert. Ergänzenden Schutz bietet die elterliche Haftpflichtversicherung. 

5. Was sollte in die Bewerbung hinein und was nicht?

Hier gelten die gängigen Ratschläge wie: kein Slang, keine allzu lustige E-Mail-Adresse im Kontakt, keine Rechtschreibfehler. Hinein sollte in jedem Fall Hobbies, Interessen und besondere Kenntnisse sowie soziales Engagement. Auch der Grund, warum man sich ausgerechnet im besagten Betrieb bewirbt, sollte man nennen. Selbst hierfür lohnt sich die Selbstbetrachtung im Vorfeld. 

Die VPT-Berufsfachschule GmbH in Bad Birnbach bildet seit 1998 zum staatlich anerkannten Physiotherapeuten sowie zum Masseur mit integriertem medizinischen Bademeister aus. Seit Juli 2012 ist auch eine Hochschulausbildung in Kooperation mit dem Institut für Körperbezogene Therapie (IKT) und der Steinbeis-Hochschule Berlin integriert, seit 2015 ebenfalls mit der Technischen Hochschule Deggendorf. So können Studenten die akademischen Grade Bachelor und Master of Science in Physiotherapie inklusive Promotionsrecht erlangen. Die VPT-Berufsfachschule ist Mitglied im bundesweit aktiven Verband Physikalische Therapie – Vereinigung für die physiotherapeutischen Berufe (VPT). Die Schule bietet ein breit gefächertes Netzwerk an Praktikumstellen. Für ihre Schüler entsteht damit großes Angebot, vielfältige Einsatzbereiche kennen zu lernen, Kontakte zu knüpfen und sich gezielt weiter zu qualifizieren.

Elterlicher Faktencheck beim „Tag der offenen Tür“ in der VPT-Berufsfachschule

Mehr zu den Gesundheitsfachberufen Masseur und Physiotherapeut

Bad Birnbach, 19.03.2015 (vpt-bbb) – 180 Besucher strömten letzten Samstag zum „Tag der offenen Tür“ der VPT-Berufsfachschule gen Bad Birnbach. Schulleiter Hans Peter Schötz informierte in mehreren Vorträgen über die Ausbildung zum Physiotherapeuten und Masseur mit medizinischem Bademeister und die vielfältigen beruflichen Chancen. Lehrer und Schüler aller Jahrgänge gaben theoretisch und praktisch Einblick in Lehrinhalte und Schulalltag. So informierten sie anhand der diesjährigen Schwerpunktthemen Herz und Venen mit Lehrpräparaten, Animationen und einer geführten Literaturübersicht. Der Tag war zugleich Anlass für die neuesten Schüler der VPT-Berufsfachschule, ihren Angehörigen ein besonderes Programm zu bieten. Am Morgen führten sie vor rund 30 Eltern, Großeltern und Geschwistern theoretisch, praktisch und vor allem mit Humor zur Venengesundheit ein, Knieguss und Rätsel inklusive. Ein Flashmob mit Percussion und volksmusikalischem Gruß im Stil eines Andreas Gabalier bildete den erfrischenden Abschluss. Erst im Oktober 2014 hatten die jungen Menschen ihre Ausbildung begonnen. Wie schätzen die Eltern nun, nach den ersten Monaten, diese Berufswahl ein, wie die Zukunftschancen? Die VPT-Berufsfachschule hat einige O-Töne gesammelt.

Zunächst: Die Eltern selbst üben die unterschiedlichsten Berufe aus. Zur Bandbreite gehören Angestellte im Verwaltungs- und kaufmännischen Bereich, Kraftfahrer, Zimmerer, Schneiderin, Krankenschwester bis hin zum Schuldirektor und Unfallchirurg. Oft hatten sie mit fürsorglichem Blick, unabhängig vom eigenen Beruf, festgestellt, dass ihr Sohn oder ihre Tochter den Umgang mit Menschen braucht und im Büroalltag kaum glücklich wird. Nun zeigen sie sich von der Berufswahl „sehr beeindruckt“, „begrüßen sie“ und freuen sich, wenn sie erleben, wie Sohn oder Tochter „voll in der Ausbildung aufgehen“. Einzelne sehen zudem vorausschauend gute Chancen, so in Zukunft Beruf und Familie besser verbinden zu können.

Wie schätzen sie die Zukunftschancen im gewählten Ausbildungsberuf ein? Eltern aus der Region weisen oft auf das Arbeitsplatzangebot im Bäderdreieck und in Reha-Einrichtungen hin. Auch die Gesundheit als Zukunftsbranche in einer sich demografisch veränderten Gesellschaft fällt häufig als Hinweis. Für fast alle wiegt die hochwertige, breit gefächerte Ausbildung. „Wir haben in Reha-Einrichtungen bei uns in Österreich von der Qualität der Ausbildung in Bad Birnbach gehört“, heißt es zum Beispiel mehrmals. Da sich die Anforderungen im Berufsleben weiter verändern, ist für viele auch die Möglichkeit zu Weiterbildung, Spezialisierung und sogar Studium ein bedeutender Faktor. Den wollen sie für ihren Sohn oder ihre Tochter gesichert wissen.

Und wie hat ihnen ihr persönliches Sonderprogramm am „Tag der offenen Tür“ gefallen? Das kam bis hin zum Urteil „spitzenmäßig“ sehr gut an. Das Programm selbst erlebten sie als gut aufgebaute Mischung von Theorie und Praxis mit einem ganzheitlichen Blick auf die Materie. Die Eltern fanden, sie haben einen Einblick in den Schulalltag gewonnen und ein kollegiales Schulklima und Zusammengehörigkeitsgefühl erlebt. Fazit einer Mutter: „Das Familiäre, der menschliche Umgang, das ist nicht selbstverständlich.“ 

Die VPT-Berufsfachschule GmbH in Bad Birnbach bildet seit 1998 zum staatlich anerkannten Physiotherapeuten sowie zum Masseur mit integriertem medizinischen Bademeister aus. Seit Juli 2012 ist auch eine Hochschulausbildung in Kooperation mit dem Institut für Körperbezogene Therapie (IKT) und der Steinbeis-Hochschule Berlin integriert, seit 2015 ebenfalls mit der Technischen Hochschule Deggendorf. So können Studenten die akademischen Grade Bachelor und Master of Science in Physiotherapie inklusive Promotionsrecht erlangen. Die VPT Berufsfachschule ist Mitglied im bundesweit aktiven Verband Physikalische Therapie – Vereinigung für die physiotherapeutischen Berufe (VPT).

 

 

VPT-Berufsfachschule in Bad Birnbach lädt zum „Tag der offenen Tür“

Physiotherapie und Massage hautnah erleben

Bad Birnbach, 09.03.2015 (vpt-bbb) – Per Multimedia mehr über das Herz erfahren und zugleich über die Ausbildungswege zum Physiotherapeuten oder Masseur mit medizinischem Bademeister? Das lässt sich am Samstag, den 14. März, in Bad Birnbach bestens vereinbaren. Dann lädt die dort ansässige VPT-Berufsfachschule in der Professor-Drexel-Straße 23 wieder zu ihrem „Tag der offenen Tür“. In locker verteilten Vorträgen von neun bis 15 Uhr können sich Interessierte mit Freunden und Familie rundum informieren über Zugangsbedingungen, Kosten, Fördermöglichkeiten sowie Aufstiegschancen. An den diesjährigen Schwerpunktthemen Herz und Gefäße erläutern Lehrer und Schüler auf vielfältige Weise, wie die gesunde Funktion aussieht und wie Physiotherapeuten bei Erkrankung helfen können. Aromamassage sowie Kaffee und Kuchen bieten kleine Pausen. Der Parkplatz der Therme befindet sich direkt vor der Berufsfachschule, hier stehen für Besucher gebührenpflichtige Parkplätze bereit.

Die staatlich anerkannte VPT-Berufsfachschule lädt die künftigen Absolventen von Mittel- und Realschule sowie Abiturienten ein, die Chancen in Physiotherapie und Massage zu erkunden. Damit diese vielfältig sind, bietet die Schule fachlich engagierte und kollegiale Betreuung und ein weit verzweigtes Netz an Praktikumsplätzen. Damit ist sie über die Region hinaus ebenso Anziehungspunkt für Schüler aus Regensburg, München, dem Chiemgau oder aus Österreich. Gerade für letztere bietet sie die zusätzliche Option, anders als in Österreich auch ohne Studium eine EU-weit anerkannte Ausbildung zum Physiotherapeuten zu erlangen. Doch selbst ein Studium ist in Bad Birnbach möglich. Immer mehr tragen mit Forschung dazu bei, die Wirksamkeit von Physiotherapie und Massage wissenschaftlich zu untermauern und Rollen neu zu definieren.

Hans Peter Schötz, Geschäftsführer der Schule, gibt am „Tag der offenen Tür“ mehrmals Einblick in die Ausbildungsgänge und steht für Fragen bereit. Seine Vorträge im Theorieraum finden vormittags um 09:45 und 11:45 Uhr und am Nachmittag um 13:45 Uhr statt.

Dazwischen, um 10:45 und um 12:45 Uhr, schildern die Schüler, wie sie selbst die Ausbildung erleben und was für sie bedeutsam ist. Wer also Lehrer, Schüler und die Berufe selbst hautnah erleben will, sollte am 14. März unbedingt Bad Birnbach ansteuern.

54 Zeilen/ 2.418 Zeichen (Zeichen inklusive Leerzeichen) - Abdruck frei

Die VPT-Berufsfachschule GmbH in Bad Birnbach bildet seit 1998 zum staatlich anerkannten Physiotherapeuten sowie zum Masseur mit integriertem medizinischen Bademeister aus. Seit Juli 2012 ist auch eine Hochschulausbildung in Kooperation mit dem Institut für Körperbezogene Therapie (IKT) und der Steinbeis-Hochschule Berlin integriert. So können Studenten die akademischen Grade Bachelor und Master of Science in Physiotherapie inklusive Promotionsrecht erlangen. Die VPT Berufsfachschule ist Mitglied im bundesweit aktiven Verband Physikalische Therapie – Vereinigung für die physiotherapeutischen Berufe (VPT)

 

Pressekontakt

VPT-Berufsfachschule GmbH
Hans Peter Schötz, Geschäftsführung Schule
Silvia Hapuarachchige Don, Geschäftsführung Verwaltung / QMB
Professor-Drexel-Straße 23
84364 Bad Birnbach
Tel.: 085 63 – 97 74 03-10
Fax: 085 63 – 97 55 96
www.vpt-berufsfachschule.de
info@vpt-berufsfachschule.de

PR by Edelmann
Bettina S. Edelmann
Unterhachinger Straße 97 A
81737 München
Tel.: 089 – / 444 78 230
Fax: 089 – 444 52 638
www.pr-by-edelmann.de
kontakt@pr-by-edelmann.de